Historisches

Ainmillerstraße 17 Rainer Maria Rilke Ainmillerstraße 22 - Fassade Wassily Kandinsky und Gabriele Münter Blauer Reiter Ainmillerstraße 22


Nur einen Steinwurf vom bekannten Café Florian entfernt, führt die Ainmillerstraße Richtung Westen zur Kurfürstenstraße hin. Sie wurde um 1888 nach dem Landschafts- und Glasmaler Max Emanuel Ainmiller (1807 - 1870) benannt. Ainmiller war es als erstem gelungen farbiges Glas farbig zu überfangen - für die Glasmalerei war es eine revolutionäre Technik, ein einheitliches Stück Glas mit unterschiedlichen Farben zu versehen.

Die Ainmillerstraße wurde über die Jahrzehnte zeitweiliger Wohnsitz von vielen bedeutenden Künstlern: So wohnte zum Beispiel Paul Klee im Gartenhaus der Ainmillerstraße 32, an dessen Stelle das aktuelle Objekt entstehen wird. Nach Überlieferungen kann man an der Aussenwand der Nachbarbebauung - vor Baubeginn der "Ainmiller 32A" - den Wandanstrich seiner Wohnküche erkennen, in der er seine Bilder malte.  Wassily Kandinsky mit Gabriele Münter residierten in der Ainmillerstraße 36, sie legten den Grundstein für die Künstlergruppe "Blauer Reiter", schrieben derart Kunstgeschichte und sorgten für spannende Zeiten im Viertel. Die künstlerische und intellektuelle Avantgarde entdeckte das Karrée für sich und erhielt dadurch in bürgerlichen Kreisen den Ruf als Bohème-Hochburg Münchens.

Auch Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Michael Ende und Rainer Werner Fassbinder wohnten in der Ainmillerstraße ... Der künstlerische Geist des Viertels ist noch immer spürbar - es gibt keine andere Straße in München, mir der sich so viele prominente Namen verbinden.

Heute befindet sich in der Ainmillerstraße Alt und Neu in direkter Nachbarschaft: Prächtige Jugendstilbauten mit reichen Stukkaturen, solide Altbauten, die aufwändig restauriert wurden und zu Topp-Adressen avanciert sind - befinden sich neben Gebäuden modernster Architektur. Auf den Gehwegen sind teilweise noch die alten Kopfsteinpflaster erhalten und prägen den Charme des Viertels, das von einem überwiegend gehobenen, akademisch gebildeten und gut situierten Publikum bewohnt wird.